Binas hat den 2. Platz des Deutschen Fundraising Preises gewonnen!

Veedel Taschengeldboerse

background

Dieses Video empfehlen

1. Was ist Ihre Rolle in dem Projekt?

Mein Name ist Heike Wagner, ich bin Koordinatorin in der Taschengeldbörse Ostheim/Neubrück in Köln.

2. Worum geht es in Ihrem Projekt?

Es ist ein intergeneratives Projekt: Wir bringen Jugendliche ab 14 Jahren mit Senioren zusammen, die Hilfe bei kleineren Arbeiten im Alltag benötigen. Die Schüler übernehmen Arbeiten für ein kleines Taschengeld.

3. Wer ist der Träger?

Der Veedel e.V. ist ein in Köln-Ostheim ansässiger sozialer Verein, der mit seiner zielgruppenübergreifenden Arbeit eine Vielzahl von Menschen im Stadtteil wie z.B. Kinder/Jugendliche, Arbeit suchende Bürger oder auch Senioren erreicht. Mit einem stadtteilorientierten Arbeitsansatz wird das Ziel verfolgt, die Lebensbedingungen im Quartier zu verbessern.

4. Welche Zielgruppe möchten Sie erreichen?

Sowohl Jugendliche über 14 Jahren, die sich ihr Taschengeld aufbessern möchten und ihre Talente ausprobieren wollen, als auch Senioren, die für die Durchführung von alltäglichen Arbeiten Unterstützung benötigen.

5. Welche Ziele möchten Sie verwirklichen?

• Förderung des Austauschs und des Verständnisses zwischen den Generationen.

• Senior/-innen erhalten Unterstützung und können dadurch länger in ihren eigenen vier Wänden leben.

• Jugendliche haben die Möglichkeit, ihre sozialen Kompetenzen außerhalb von Schule und Familie zu erwerben und ihre Talente zu erkunden.

• Durch Reflexionsangebote über ihre Tätigkeit werden Jugendliche in ihrer beruflichen Orientierung unterstützt.

6. Auf welchen Zeitraum ist die Durchführung angelegt?

Immer mehr Menschen werden älter und benötigen Unterstützung, gleichsam brauchen Jugendliche Rahmenbedingungen, um ihre Begabungen ausprobieren zu können. Daher ist es unser Ziel, die TaschenGeldBörse als dauerhaftes Angebot aufzubauen.

7. Was wird für die Umsetzung benötigt?

Bereits vorhanden sind wohnortnahe Räumlichkeiten, ehrenamtliche Helfer (Paten) sowie eine gute Vernetzung mit Akteuren im Stadtteil. Die TaschenGeldBörse benötigt personelle Ressourcen für die Beratung und das Matching der Teilnehmenden, die hauptamtliche Begleitung der Paten und die Öffentlichkeitsarbeit sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung.
Konkret benötigen wir 8.000 Euro pro Jahr, um die Organisation und Betreuung für 80 Jugendliche zu sichern.

8. Warum sollte ich Ihr Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Förderung der TaschenGeldbörse Ostheim/Neubrück können Sie:

• Begegnung und gegenseitiges Verständnis zwischen den Generationen in einem benachteiligten Stadtteil fördern.

• Älteren Menschen helfen, so lange wie möglich selbstbestimmt und im eigenen Haushalt zu leben.

• Jugendliche dabei unterstützen, ihr Taschengeld mit sinnvollen Tätigkeiten aufzubessern, gleichzeitig können sie durch die nachbarschaftlichen Unterstützungsleistungen ihre sozialen Kompetenzen verbessern sowie ihre eigenen Stärken und Begabungen kennenlernen und damit wesentliche Erfahrungen für die zukünftige berufliche Orientierung sammeln.

 

Link zum Veedel e.V.